Besinnliche Weihnachtspoesie & klassische Weihnachtsgedichte

Eine Auswahl an wunderschönen Weihnachtsversen sowie passende Gedichte für ausdrucksvolle Karten zum Verschicken

Ganz im Sinne der immer noch schönen und altbekannten Weihnachtsbotschaft „Frohe Weihnachten“ bzw. „Fröhliche Weihnachten“ präsentiert sich diese hier vorliegende Kategorie für besinnliche Weihnachtsgedichte von ihrer wahrlich besten Seite. Bei uns finden Sie genau genommen die schönste Weihnachtspoesie in einer ganzheitlichen Zusammenstellung. Kommen Sie einfach mit uns mit und tauchen Sie ein – in unser breit gefächertes Repertoire, das allerlei wundervolle Gedichte und poetische Werke rund um die Weihnachtsthematik für Sie bereit hält.

Wir haben unsere schöne Auswahl an besonderen Gedichten zu Weihnachten sehr bedacht erstellt sowie sorgfältig dafür recherchiert. Sämtliche Werke eignen sich genau genommen sowohl zum Vortragen und Vorlesen am Heiligen Abend als auch zum Integrieren und Einfügen in liebevolle und herzliche Weihnachtskarten. Da unser Repertoire recht umfangreich ist, sollten Sie ein bisschen Zeit zum Durchstöbern einplanen. Viele Werke sind eher länger verfasst; andere wiederum fallen kürzer aus. Eines können wir Ihnen dabei bereits jetzt schon garantieren: Hier ist für wirklich Jedermann und jeden individuellen Geschmack etwas Passendes dabei!

Und das ist noch längst nicht alles, was Sie im Rahmen unseres Webseitenangebots von Sprueche-und-Wuensche.de erwartet: Unser Team präsentiert Ihnen nämlich überdies auch tiefgründige Weihnachtspoesie der ganz besonderen Art. Während unsere klassischen Weihnachtsverse in der Regel ganz allgemein, leicht verständlich und liebevoll bzw. herzliche verfasst sind, handelt es sich bei unserer sinnigen Weihnachtslyrik um Werke mit profundem Inhalt, den es zu ergründen, verstehen und reflektieren gilt.

Übrigens: Unsere Weihnachtsgedichte können wunderbar auch als Weihnachtsgrüße verwendet werden. Viele Gedichte sind nämlich in Form von Weihnachtswünschen verfasst, was bedeutet, dass sie im Rahmen von ausdrucksstarken Weihnachtsgrußkarten eine wirklich gute Figur machen. Zum Abschluss verfassen Sie noch ein oder zwei persönliche Zeilen – und Ihre innige Weihnachtsnachricht ist fertig!

Wir wünschen gutes Gelingen beim Verfassen Ihrer persönlichen Weihnachtsverse sowie viel Spaß beim Durchsehen unserer Weihnachtsgedichte-Sammlung!

Die schönsten Weihnachtsgedichte

Weihnachten ist das Fest der Liebe und der Familie. Lassen Sie sich verzaubern – von allerlei wundervollen Weihnachtsgedichten, die die Vorfreude auf den Heiligen Abend noch größer werden lassen. Unsere gesammelten Werke sind Ihnen dabei behilflich und stellen sich für die Gestaltung Ihrer Karten und lieben Grußkarten gerne zur Verfügung. Nehmen Sie sich dafür ein paar Minuten Zeit und lassen Sie Ihnen passend erscheinende Gedichte zu Weihnachten Stück für Stück auf sich einwirken. Ein poetisches Werk muss tiefsinnig ergründet und verstanden werden, um beurteilen zu können, ob es schön, passend, etc. ist.

Tatsache ist, dass das Internet große Sammlungen an Weihnachtsversen zur Verfügung stellt. Damit Sie jedoch nicht lange suchen müssen, haben wir bereits Vorarbeit geleistet und Ihnen die schönsten Weihnachtsgedichte mit besinnlicher Note in einem übersichtlichen Abschnitt zusammengestellt. Schauen Sie sich einfach um und finden Sie allerlei wundervolle Verse, die Ihre Weihnachtskarten noch wundervoller machen…

Tipp: Ein Weihnachtsgedicht darf nie alleine in einer Karte stehen. Denken Sie immer an den noch erforderlichen persönlichen Text, der keinesfalls fehlen darf. Hier genügt es, wenn Sie kurz und bündig ein paar liebe Weihnachtsgrüße verfassen. Ihr Gedicht lassen Sie schlichtweg als gedankliche Inspiration fungieren; können darauf im Rahmen Ihrer Weihnachtswünsche sehr gerne noch zusätzlich eingehen und dessen Bedeutung / Botschaft erörtern.

Es ist Zeit für Liebe und Gefühl,
nur draußen bleibt es richtig kühl.
Kerzenschein und Apfelduft,
ja – es liegt Weihnachten in der Luft.
Wir wünschen manche schöne Stunde
in eurer trauten Familienrunde.
unbekannter Verfasser
Karte erstellen / versenden
Das einst ein Kind auf Erden war,
Christkindlein kommt noch jedes Jahr.
Kommet vom hohen Sternenzelt,
freut und beglücket alle Welt!
Mit Kindern feiert’s froh den Tag,
wo Christkind in der Krippe lag;
Den Christbaum zündet’s überall,
weckt Orgelklang und Glockenschall.
Christkindlein kommt zu arm und reich,
die Guten sind ihm alle gleich.
Danket ihm denn und grüßt es fein,
auch euch beglückte Christkindlein!
Peter Cornelius
Karte erstellen / versenden
Wir wünschen euch:
Besinnliche Lieder, manch´ liebes Wort,
Tiefe Sehnsucht, ein trauter Ort.
Gedanken, die voll Liebe klingen
und in allen Herzen schwingen.
Der Geist der Weihnacht liegt in der Luft
mit seinem zarten, lieblichen Duft.
Wir wünschen Euch zur Weihnachtszeit
Ruhe, Liebe und Fröhlichkeit!
unbekannter Verfasser
Karte erstellen / versenden
Kerzenschein und Christlaterne
leuchten hell die Weihnacht’ ein.
Glocken läuten nah und ferne,
Friede soll auf Erden sein.
unbekannter Verfasser
Karte erstellen / versenden
Christkind, komm in unser Haus.
Pack die großen Taschen aus.
Stell den Schimmel untern Tisch,
dass er Heu und Hafer frisst.
Heu und Hafer frisst er nicht,
Zuckerbrezeln kriegt er nicht!
Volksgut
Karte erstellen / versenden
Bald ist Weihnacht, wie freu’ ich mich drauf,
da putzt uns die Mutter ein Bäumlein schön auf;
es glänzen die Äpfel, es funkeln die Stern’,
wie hab’n wir doch alle das Weihnachtsfest gern.
Volksgut
Karte erstellen / versenden
Weihnacht ist ein schönes Fest,
Schön für Hohe, schön für Niedre!
Keiner, den es traurig lässt,
Wie auch sonst die Welt ihn widre!
Ferdinand Freiligrath
Karte erstellen / versenden

Klassische Weihnachtspoesie vom Feinsten

Unsere Weihnachtslyrik ist genau genommen etwas ganz Besonderes. Hier finden Sie keine allgemeinen Gedichte, sondern tiefgründige Weihnachtspoesie mit großer Sinnhaftigkeit. Wir haben für diese Zusammenstellung an besonderer Weihnachtspoesie nach wirklich bestem Wissen recherchiert, um Ihnen die unserer Meinung nach besten Verse zur Verfügung stellen zu können.

Für viele ist Weihnachten ein tolles Fest mit ganz vielen Geschenken. Doch das Beschenken und beschenkt werden sollte nicht im Vordergrund stehen. Vielmehr zählen Fragen, wie „Warum feiern wir Weihnachten?“ oder „Welchen Sinn hat Weihnachten in der heutigen Zeit?“. Dies und noch vieles mehr beleuchtet unsere sinnige Weihnachtslyrik. Kommen Sie mit uns mit und lassen Sie sich von uns in eine tolle Kategorie entführen, die die Weihnachtsthematik auf eine etwas andere Art und Weise ergründet; lesen Sie zwischen den Zeilen, verstehen Sie verschiedene Metaphern, mit denen gearbeitet wird und welche eine eindeutige Message kommunizieren, reflektieren Sie tiefgründige Gedanken und sehen Sie Weihnachten folglich mit etwas anderen Augen…

Liebeläutend zieht durch Kerzenhelle,
mild, wie Wälderduft, die Weihnachtszeit,
und ein schlichtes Glück streut auf die Schwelle
schöne Blumen der Vergangenheit.
Joachim Ringelnatz
Karte erstellen / versenden
Markt und Straßen stehn verlassen,
Still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend geh’ ich durch die Gassen,
Alles sieht so festlich aus.
An den Fenstern haben Frauen
Buntes Spielzeug fromm geschmückt,
Tausend Kindlein stehn und schauen,
Sind so wunderstill beglückt.
Und ich wandre aus den Mauern
Bis hinaus in’s freie Feld,
Hehres Glänzen, heil’ges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!
Sterne hoch die Kreise schlingen,
Aus des Schneees Einsamkeit
Steigt’s wie wunderbares Singen –
O du gnadenreiche Zeit!
Joseph von Eichendorff
Karte erstellen / versenden
Da gehen Tür und Tore auf,
da kommt der Kinder Jubelhauf,
aus Türen und aus Fenstern bricht
der Kerzen warmes Lebenslicht.
Ernst von Wildenbruch
Karte erstellen / versenden
Knecht Ruprecht
Von draußen, vom Walde komm ich her;
ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!
Überall auf den Tannenspitzen
sah ich goldene Lichtlein blitzen,
und droben aus dem Himmelstor
sah mit großen Augen das Christkind hervor.
Und wie ich strolch’ durch des finstern Tann,
da rief’s mich mit heller Stimme an:
“Knecht Ruprecht”, rief es, “alter Gesell´,
heb deine Beine und spute dich schnell!
Die Kerzen fangen zu brennen an,
das Himmelstor ist aufgetan,
alt und jung sollen nun
von der Jagd des Lebens einmal ruhn,
und morgen flieg ich hinab zur Erden;
denn es soll wieder Weihnachten werden!”
Ich sprach: “Oh lieber Herre Christ,
meine Reise fast zu Ende ist;
ich soll nur noch in diese Stadt,
wo’s eitel gute Kinder hat.”
“Hast denn das Säcklein auch bei dir?”
Ich sprach: “Das Säcklein, das ist hier;
denn Äpfel, Nuß und Mandelkern
essen fromme Kinder gern.”
“Hast denn die Rute auch bei dir?”
Ich sprach: “Die Rute, die ist hier;
doch für die Kinder nur, die schlechten,
die trifft sie auf den Teil den rechten!”
Christkindlein sprach: “So ist es recht;
so geh mit Gott, mein treuer Knecht!”
Von draußen, vom Walde komm ich her;
ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!
Nun sprecht, wie ich’s hier innen find!
sind’s gute Kind, sind’s böse Kind?
Theodor Storm
Karte erstellen / versenden
Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt,
und manche Tanne ahnt, wie balde
sie fromm und lichterheilig wird.
Und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin – bereit,
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.
Rainer Maria Rilke
Karte erstellen / versenden
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
wie treu sind deine Blätter!
Du grünst nicht nur zur Sommerzeit,
nein, auch im Winter, wenn es schneit.
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
wie treu sind deine Blätter!
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
du kannst mir sehr gefallen.
Wie oft hat nicht zur Weihnachtszeit
ein Baum von Dir mich hoch erfreut!
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
du kannst mir sehr gefallen!
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
dein Kleid will mich was lehren:
Die Hoffnung und Beständigkeit
gibt Trost und Kraft zu jeder Zeit.
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
dein Kleid will mich was lehren.
Ernst Anschütz
Karte erstellen / versenden
Markt und Straßen stehn verlassen,
still erleuchtet jedes Haus,
sinnend geh ich durch die Gassen,
alles sieht so festlich aus.
Joseph von Eichendorff
Karte erstellen / versenden
O Weihnacht! Weihnacht! Höchste Feier!
Wir fassen ihre Wonne nicht.
Sie hüllt in ihre heil’gen Schleier
das seligste Geheimnis dicht.
Nikolaus Lenau
Karte erstellen / versenden
Wenn wir im Traume eines ewigen Traumes
alle unfeindlich sind – einmal im Jahr! –
Uns alle Kinder fühlen eines Baumes.
Wie es sein soll, wie’s allen einmal war.
Joachim Ringelnatz
Karte erstellen / versenden
Er, der Herr der Herrlichkeit,
kleidet sich in Niedrigkeit,
unser Heiland will er sein,
und von Sünde uns befrei’n.
Matthias Claudius
Karte erstellen / versenden
Nikolaus der Gute
kommt mit einer Rute,
greift in seinen vollen Sack –
dir ein Päckchen – mir ein Pack.
Ruth Maria kriegt ein Buch
und ein Baumwolltaschentuch,
Noske einen Ehrensäbel
und ein Buch vom alten Bebel,
sozusagen zur Erheiterung,
zur Gelehrsamkeitserweiterung …
Marloh kriegt ein Kaiserbild
und nen blanken Ehrenschild.
Oberst Reinhard kriegt zum Hohn
die gesetzliche Pension …
Tante Lo, die, wie ihr wißt,
immer, immer müde ist,
kriegt von mir ein dickes Kissen. –
Und auch hinter die Kulissen
kommt der gute Weihnachtsmann:
Nimmt sich mancher Leute an,
schenkt da einen ganzen Sack
guten alten Kunstgeschmack.
Schenkt der Orska alle Rollen
Wedekinder, kesse Bollen –
(Hosenrollen mag sie nicht:
dabei sieht man nur Gesicht … ).
Der kriegt eine Bauerntruhe,
Fräulein Hippel neue Schuhe,
jener hält die liebste Hand –
Und das Land? Und das Land?
Bitt ich dich, so sehr ich kann:
Schenk ihm Ruhe –
lieber Weihnachtsmann!
Kurt Tucholsky
Karte erstellen / versenden
Zwar ist das Jahr an Festen reich,
Doch ist kein Fest dem Feste gleich,
Worauf wir Kinder Jahr aus Jahr ein
Stets harren in süßer Lust und Pein.
O schöne, herrliche Weihnachtszeit,
Was bringst du Lust und Fröhlichkeit!
Wenn der heilige Christ in jedem Haus
Teilt seine lieben Gaben aus.
Und ist das Häuschen noch so klein,
So kommt der heilige Christ hinein,
Und Alle sind ihm lieb wie die Seinen,
Die Armen und Reichen, die Großen und Kleinen.
Der heilige Christ an Alle denkt,
Ein Jedes wird von ihm beschenkt.
Drum lasst uns freu’n und dankbar sein!
Er denkt auch unser, mein und dein.
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Karte erstellen / versenden

Noch mehr Weihnachtsverse für Weihnachtskarten

Unsere Reise durch die Welt der Weihnachtsgedichte geht weiter: Hier in diesem vorliegenden Abschnitt gibt es genau genommen die besten Weihnachtsverse für schöne Weihnachtskarten – und das genau genommen in einer diversen sowie breit gefächerten Vielfalt! Unsere ausgewählten Verse für diese Sammlung sind in jeder Hinsicht kartengerecht formuliert und werten Ihre Grüße und Wünsche, die Sie natürlich selbst verfasst, wundervoll auf.

Durchstöbern Sie sofort unsere Auswahl und finden Sie wundervolle Weihnachtsverse vom Feinsten. Wenn Sie fündig geworden sind, so können Sie Ihren gewählten Weihnachtsvers als sogenannten Gedankeninput fungieren lassen. Schreiben Sie den Vers bei einer Klappkarte auf die linke Seite oder platzieren Sie diesen im Rahmen einer klassischen Karte bzw. Postkarte direkt am Beginn – also noch vor die eigentlichen Weihnachtswünsche. Anschließend folgen die Anrede sowie Ihre lieben Weihnachtsworte, die so verfasst sind, dass sie von Herzen kommen.

Tipp: Wenn Sie zu den ganz Kreativen gehören, so können Sie den Sinn Ihres Weihnachtsverses gerne erörtern. Gehen Sie auf dessen Bedeutung, die er kommuniziert und zum Ausdruck bringt, genauer ein und lassen Sie, wenn möglich, die Botschaft, die Ihr Vers vermittelt, gerne auch in Ihre persönlichen Weihnachtsworte mit einfließen…

Zimtduft in der Luft und Kerzenschein,
wir wollen alle friedlich sein,
zu seinem Wiegenfeste,
zeigen wir von uns das Beste.
Denn heute ward geboren Gottes Sohn,
in einer Krippe, ganz arm und ohne Thron.
Doch war er und ist noch heute,
einer der wichtigsten Leute.
Drum neigen wir an Heiligabend
das Haupt und sagen Amen.
unbekannter Verfasser
Karte erstellen / versenden
Strahlend wie ein schöner Traum,
steht vor uns der Weihnachtsbaum.
Seht nur, wie sich goldenes Licht
auf den zarten Kugeln bricht.
“Frohe Weihnacht”, klingt es leise
und ein Stern geht auf die Reise.
Leuchtet hell vom Himmelszelt
hinunter auf die ganze Welt.
unbekannter Verfasser
Karte erstellen / versenden
Die Häuser und Fenster sind geschmückt,
im Schneefall läuft man ganz gebückt.
Doch trotz der kalten Jahreszeit,
sind unsre Herzen warm und bereit,
dem Weihnachtswunder zu begegnen,
um die Welt und uns zu segnen.
unbekannter Verfasser
Karte erstellen / versenden
Nun leuchten wieder die Weihnachtskerzen
und wecken Freude in allen Herzen.
Ihr lieben Eltern, in diesen Tagen,
was sollen wir singen, was sollen wir sagen?
Wir wollen euch wünschen zum heiligen Feste
vom Schönen das Schönste, vom Guten das Beste!
Wir wollen euch danken für alle Gaben
und wollen euch immer noch lieber haben.
Gustav Falke
Karte erstellen / versenden
Weihnachten ist das große Wunder
der vergebenden Gnade Gottes
den verlorenen Leuten bietet er ewiges Leben.
Das ist das Wunder der Heiligen Weihnacht,
dass ein hilfloses Kind unser aller Helfer wird.
Das ist das Wunder der Heiligen Nacht,
dass in die Dunkelheit der Erde die helle Sonne scheint.
Das ist das Wunder der Heiligen Nacht,
dass traurige Leute ganz fröhlich werden können.
Das ist das Wunder der Heiligen Nacht:
Das Kind nimmt unser Leben in seine Hände,
um es niemals wieder loszulassen.
Friedrich von Bodelschwingh
Karte erstellen / versenden
Ich wünsch Euch zu den Weihnachtstagen
Besinnlichkeit und Wohlbehagen
und möge auch das Neue Jahr
erfolgreich sein, wie’s Alte war!
unbekannter Verfasser
Karte erstellen / versenden
Ein fröhliches Herz am Weihnachtsfest
so manchen Kummer vergessen lässt;
der Friede, der die Luft erfüllt
ein jeder wird in ihn eingehüllt.
So mancher Mensch schöpft wieder Mut
und ihm ergehts am Ende doch gut.
unbekannter Verfasser
Karte erstellen / versenden
Christkind kam in den Winterwald,
der Schnee war weiß, der Schnee war kalt.
Doch als das heil’ge Kind erschien,
fing’s an, im Winterwald zu blühn.
Christkindlein trat zum Apfelbaum,
erweckt ihn aus dem Wintertraum.
“Schenk Äpfel süß, schenk Äpfel zart,
schenk Äpfel mir von aller Art!”
Der Apfelbaum, er rüttelt sich,
der Apfelbaum, er schüttelt sich.
Da regnet’s Äpfel ringsumher;
Christkindlein’s Taschen wurden schwer.
Die süßen Früchte alle nahm’s,
und so zu den Menschen kam’s.
Nun, holde Mäulchen, kommt, verzehrt,
was euch Christkindlein hat beschert!
Ernst von Wildenbruch
Karte erstellen / versenden
Um den Menschen neue Hoffnung zu geben,
schenkte Maria dem Christuskind das Leben.
Drum hoffe auch Du, auf Frieden und Glück
und hast du es gefunden, gib etwas zurück.
Geben in der Weihnachtszeit
ist die wahre Seligkeit.
unbekannter Verfasser
Karte erstellen / versenden

Passende Gedichte zu Weihnachten für Weihnachtsgrußkarten

Auch Weihnachtsgrußkarten möchten ausdrucksvoll textuell gestaltet werden. Wir unterstützen Sie gerne dabei und präsentieren Ihnen hier im Rahmen dieser Rubrik wundervolle Gedichte zu Weihnachten, die in solchen Karten eine wirklich „gute Figur“ machen. Eigentlich sollte an dieser Stelle angemerkt werden, dass sich wirklich jede Art von Weihnachtsgedichten und Weihnachtsversen für Grußkarten zum Heiligen Fest eignet.

Doch warum werden Gedichte und schöne Verse in solche Karten zu Weihnachten eingefügt? Der Sinn dahinter ist genau genommen jener, dass Werke dieser Art die Bedeutung des Weihnachtsfestes auf eine poetische, metaphorische und tiefsinnige Weise beleuchten. Wenn auch Sie Ihren Weihnachtsgrußkarten, die Sie an Familienmitglieder, Verwandte, Bekannte und Freunde per Post versenden bzw. persönlich überreichen, besondere Aussagekraft verleihen möchten, dann wählen Sie doch hierfür ein einzigartiges Weihnachtsgedicht unserer Zusammenstellung.

Zu Ihrer Information: Ein Gedicht bzw. ein Vers zu Weihnachten ersetzt keine persönlichen weihnachtlichen Grüße bzw. Wünsche. Verfassen Sie also noch selbst ein paar innige, liebevolle und aus tiefstem Herzen kommende Weihnachtszeilen und geben Sie Ihren Karten so einen personalisierten Charakter…

Fichten, Lametta, Kugeln und Lichter,
Bratäpfelduft und frohe Gesichter,
Freude am Schenken – das Herz ist so weit.
Ich wünsche allen: Eine fröhliche Weihnachtszeit!
Volksgut
Karte erstellen / versenden
Die Zwerge heut gar fleißig sind
Von der Zwergenmama bis zum Kind.
Sie senden Weihnachtsgrüße an Verwandte
und auch so manch andere Bekannte;
und ich schick eine Karte hin zu Dir,
die liebsten Grüße kommen von mir.
unbekannter Verfasser
Karte erstellen / versenden
Dein Herz erfülle ganz
der Weihnacht heller Lichterglanz.
Dir sei Gesundheit auch und Frieden
zu diesem tollen Fest beschieden.
unbekannter Verfasser
Karte erstellen / versenden
Das Weihnachtsfest, das naht nun bald,
der Schnee verzaubert den Winterwald.
Die Engelein singen Weihnachtslieder,
Christus ist geboren wieder.
Liebe Weihnachtsgrüßen schicken wir euch aus der Ferne
und sagen lieb „Wir haben Euch gerne!“
unbekannter Verfasser
Karte erstellen / versenden
Äpfel, Nüsse, Lebkuchenmann
alles, was das Christkind tragen kann
Geschenke, die von Herzen kommen
bringen uns gar viele Wonnen
ein friedvolles Weihnachtsfest sollt Ihr genießen
unterstützt von unseren besten Grüßen.
unbekannter Verfasser
Karte erstellen / versenden
Wenn wir feiern die Geburt von Jesu Christ
denkt daran, das Geld nicht das Wichtigste ist.
Freundschaft und Liebe viel wertvoller sind,
das lehrte uns das Christuskind.
Der Frieden zieht ein, das Herz wird ganz weit:
Wir wünschen Euch herzlich eine besinnliche Weihnachtszeit!
unbekannter Verfasser
Karte erstellen / versenden
Draußen ist’s nass und kalt, es schneit
das soll uns nicht betrüben,
es ist trotzdem die Weihnachtszeit,
die wir doch alle lieben.
Ich schick Dir Grüße aus vollem Herzen
und denk an Dich, im Schein der Kerzen.
unbekannter Verfasser
Karte erstellen / versenden
Die Glocken, sie künden mit lautem Geläut
Christ ist geboren, wir feiern es heut;
für jeden von uns ist Frieden auf Erden,
dafür muss in den Herzen nur Weihnachten werden.
unbekannter Verfasser
Karte erstellen / versenden
Das wünschen wir Euch:
Ein gemütliches Zuhause,
ein Gläschen Wein,
einen guten Braten – bei Kerzenschein.
Im Überfluss Zufriedenheit
und eine schöne Weihnachtszeit!
unbekannter Verfasser
Karte erstellen / versenden
Glocken, Sterne, Lichterglanz,
weihnachtlicher Flockentanz,
fromme Wünsche aus dem Herzen
leuchten heller als die Kerzen.
Frohe Weihnachtsgrüße ausgesandt
liegen nun in Deiner Hand.
unbekannter Verfasser
Karte erstellen / versenden

Lustige Weihnachtsgedichte zum Lachen und Schmunzeln

Wenn Sie jemanden kennen, der es auch zu einem seriösen Fest wie Weihnachten optimal versteht, etwas durch den Kakao zu ziehen, dann sind Sie hier in diesem Abschnitt absolut richtig. Unser Team stellt Ihnen hier nämlich lustige Weihnachtsgedichte mit viel Humor und einem Schwung Witz zur Verfügung. Bringen Sie am Heiligen Abend jemanden gehörig zum Lachen und Schmunzeln – aber Vorsicht: Es sollte klarerweise jemand sein, der zu Weihnachten einen guten Sinn für Humor besitzt und mit witzigen und amüsanten Worten rund um die Weihnachtsthematik optimal umgehen kann.

Auf los geht’s los: Durchstöbern Sie unsere breit gefächerte Zusammenstellung und finden Sie allerlei lustige Gedichte zu Weihnachten, die sich darüber hinaus auch wunderbar für lustige Weihnachtsgrußkarten eignen. Mit unseren gesammelten Gedichten wird Weihnachten ein wahrer Spaß – so viel ist schon mal sicher…

Tipp: Witzige Weihnachtsgedichte können Sie übrigens auch vorlesen – zum Beispiel im Zuge einer Weihnachtsgeschichte, die ebenfalls zum Lachen anregt. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und zaubern Sie ganz viel Lachen in Ihren Heiligen Abend!

Kümmt vom Weinen, kümmt vom Weihen, kümmt vom Wein Weinachten her?
So wie jeder ihm sie brauchte, kamen sie ihm ohn Gefehr.
Weil der Welt-Erlöser drinnen in die Welt ist kummen ein,
Sollten sie Frei-nachten heißen, sollten sie Freu-nachten sein.
Friedrich von Logau
Karte erstellen / versenden
Christkind, komm in unser Haus.
Pack die großen Taschen aus.
Stell den Schimmel untern Tisch,
dass er Heu und Hafer frisst.
Heu und Hafer frisst er nicht,
Zuckerbrezeln kriegt er nicht!
Volksgut
Karte erstellen / versenden
Die Heil’gen Drei Könige aus Morgenland,
Sie frugen in jedem Städtchen:
“Wo geht der Weg nach Bethlehem,
Ihr lieben Buben und Mädchen?”
Die Jungen und Alten, sie wussten es nicht,
Die Könige zogen weiter;
Sie folgten einem goldenen Stern,
Der leuchtete lieblich und heiter.
Der Stern blieb stehn über Josephs Haus,
Da sind sie hineingegangen;
Das Öchslein brüllte, das Kindlein schrie,
Die Heil’gen Drei Könige sangen.
Heinrich Heine
Karte erstellen / versenden
O Tannenbaum, o Tannenbaum –
sechs Zweiglein sind dein Alles.
So klein und dürr – man sieht dich kaum;
du hast in einem Stiefel Raum.
O Tannenbaum, o Tannenbaum, du Sinnbild unsres Dalles!
O Weihnachtsmann, o Weihnachtsmann –
du gehst vorbei ins Weite.
Hast ein zerfetztes Röcklein an,
bringst nichts, was Kinder freuen kann.
OWeihnächtsmann, o Weihnachtsmann,
auch dein Geschäft ist pleite.
O stille Nacht, o heilige Nacht –
in ungeheizter Stube!
Das Christkind hat sich fortgemacht.
Es schläft das Recht, die Feme wacht.
O stille Nacht, o heilige Nacht,
o Wulle und o Kube! +
O Friedensfest, o Liebesfest –
in Not und Angst Millionen! ‘
Und wer sich’s nicht gefallen lässt,
den setzt die Republike fest.
O Friedensfest, o Liebesfest –
meim Rumfutsch oder Bohnen.
O Weihnachtszeit, o selige Zeit –
es hungern selbst die Flöhe. –
Doch ob nach Milch der Säugling schreit,
der Stahlhelmbund steht putschbereit. –
O Weihnachtszeit, o selige Zeit –
Hosianna in der Höhe!
Erich Mühsam
Karte erstellen / versenden

So integrieren Sie Weihnachtsgedichte in schöne Karten mit Pfiff – Wir zeigen Ihnen, wie’s genau funktioniert!

Eine Karte zu Weihnachten ist schnell gebastelt und verfasst – dazu braucht es gar nicht erst viel; nur ein wenig Kreativität. Wir von Sprueche-und-Wuensche.de sind Ihnen hierbei gerne behilflich: Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre gewählten Weihnachtsgedichte in schöne Weihnachtskarten textuell integrieren können. Kommen Sie einfach mit uns mit und lassen Sie sich von uns ein paar gut gemeinte Tipps mit an die Hand geben…

Wenn Sie bei uns im Rahmen unserer umfangreichen Sammlung ein passendes Weihnachtsgedicht gefunden haben, so muss dieses in Ihrer Weihnachtskarte nur mehr an die richtige Stelle gesetzt werden. Am besten Sie platzieren Ihr Gedicht direkt vor den eigentlichen Weihnachtsgrüßen oder bei einer Klappkarte auf der linken Seite. Auf der rechten Seite können dann folglich Ihre persönlichen Weihnachtswünsche stehen. Beide Möglichkeiten eignen sich wirklich super; Sie entscheiden also selbst, welche Ihnen besser passend erscheint.

Wichtig ist nur, dass Sie neben Ihrem Gedicht zu Weihnachten auch an eigens verfasste Weihnachtsworte denken. Sie können in diesem Zuge auch auf die Bedeutung sowie die allgemeine Sinnhaftigkeit Ihres gewählten Werkes eingehen. Anschließend formulieren Sie ein paar persönliche Zeilen und kommunizieren „Frohe Weihnachten“ mit ganz viel Innigkeit, Liebe und Vertrautheit…

Hier geht es nun zu unseren exemplarischen Weihnachtsgrußkarten inklusive passenden Weihnachtsgedichten, die als Vorlagen mit Textmustern zur näheren Veranschaulichung dienen:

Kerzenschein und Christlaterne
leuchten hell die Weihnacht’ ein.
Glocken läuten nah und ferne,
Friede soll auf Erden sein.Liebe Tante Hermi, lieber Onkel Bert,wir wünschen Euch ein gesegnetes Weihnachtsfest sowie wundervolle, besinnliche Feiertage im Kreise Eurer Liebsten.Lasst ein wenig Ruhe und Stille in Eure vier Wände einkehren und es Euch so richig gut gehen. Verbringt die Festtage “in himmlischer Ruh'” und rutscht gut ins neue Jahr, sofern wir uns vorher nicht mehr sehen sollten.Herzliche Weihnachtsgrüße senden Euch,Eure Nichten mit PartnernSandra mit Max & Sophie mit Florian
Karte erstellen / versenden

Liebe Oma, lieber Opa,

Glocken, Sterne, Lichterglanz,
weihnachtlicher Flockentanz,
fromme Wünsche aus dem Herzen
leuchten heller als die Kerzen.
Frohe Weihnachtsgrüße ausgesandt
liegen nun in Deiner Hand.

Frohe Weihnachten sowie wunderschöne Festtage wünschen Euch

Eure vier Enkel

Sabine, Max, Elena und Irmi

Karte erstellen / versenden

Weihnachtssprüche – Weihnachtsgrüße – Weihnachtswünsche: Die schönsten Worte für Ihre Grußkarten zum Heiligen Fest!

Mit klassischer Weihnachtspoesie kann genau genommen nicht wirklich jeder etwas anfangen. Das ist auch ganz natürlich – Geschmäcker sind eben verschieden. Wenn auch Sie Weihnachtsgedichte für die textuelle Gestaltung von Weihnachtskarten eher unpassend finden, dann sollten Sie sich unseren anderen Vorschlag auf jeden Fall zu Gemüte führen: Wie wäre es, wenn Sie sich unsere gesammelten Weihnachtsgrüße und Weihnachtswünsche für Karten aller Art mal zu Gemüte führen? Mit unseren schönen Grüßen und Wünschen rund um das Weihnachtsfest wird jede Weihnachtskarte bzw. klassische Weihnachtsgrußkarte zu etwas wahrlich Einzigartigem. Überzeugen Sie sich gleich selbst und besuchen Sie unsere extra dafür erstelle Kategorie…

Viele Menschen möchten Ihre Weihnachtskarten auch gerne mit einem passenden Sinnspruch, einer Weisheit oder einem schönen Zitat beginnen lassen. Auch in dieser Hinsicht können wir gerne dienen und verweisen Sie dazu sogleich in unsere Rubrik für die besten Sprüche zu Weihnachten. Finden Sie allerlei wundervolle Worte, kurz und prägnant verfasst, sowie viele weitere klassische Formulierungen rund um die Weihnachtsthematik, die Ihre Karte zu etwas Besonderem werden lässt!

Mit den Worten dieser beiden Kategorien können Sie Ihre Weihnachtskarten und Weihnachtsgrußkarten zu etwas ganz Großartigem machen: